Lebensqualität

Segel am Horizont – so weit das Auge reicht

Weltelite trifft Freizeitsegler. Es ist das größte Segelsportereignis der Welt. Und mit rund 3 Mio. Besuchern jährlich das größte Sommerfest Nordeuropas. Die Kieler Woche ist unbestritten das größte touristische Highlight des Jahres. Doch auch außerhalb der jährlichen Ausnahmewoche im Juni ist die Kiel Region ein Paradies für Segler und Wassersportler. Über 30 Yachthäfen in der Kieler Bucht, der Eckernförder Bucht, am Großen Plöner See und am Wittensee laden ein, die Traumreviere von der dänischen Südsee zur Flensburger Förde und bis in die Lübecker Bucht zu erkunden. Zahlreiche Segelschulen bieten Kurse – vom Optimisten-Schnupperkurs bis zur Katamaran-Schulung. An der 105 km langen Ostseeküste der Kiel Region und auf den Seen der Holsteinischen Schweiz erlernen Kinder und Familien das Segeln schnell und sicher. Und sie haben jede Menge Spaß dabei. Höhepunkt des Jahres für Segelbegeisterte ist übrigens die Parade der Windjammer und Traditionssegler am Samstag des zweiten Kieler Wochenendes, bei der über hundert Großsegler Richtung Außenförde starten. Und wer dieses Ereignes einmal hautnah miterlebt hat, für den ist zeitlebens 365 Tage im Jahr (gefühlt!) Segelwetter.

Segelboote in der Före, die Eckernförder Bucht und Ruderboote auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Landlust – dort leben, wo andere Urlaub machen

Sport in der Kiel Region – natürlich denkt da jeder ans Wasser. Zur e.on Hanse, dem härtesten Rudermarathon der Welt, kommen jährlich die besten internationalen Ruder-Teams an den Nord-Ostsee-Kanal. Doch auch für Landratten ist Abwechslung geboten. Und zwar nicht nur für “Seh-Leute”, die den 16-fachen Handballmeister THW Kiel in der Sparkassen Arena von Angesicht zu Angesicht anfeuern möchten. Schleswig-Holstein ist das Bundesland mit der größten Golfplatzdichte. Hier lässt es sich trefflich abschlagen und putten. Die Kiel Region präsentiert sich mit insgesamt sieben Anlagen als attraktive “Golfküste”. Die ländliche Kiel Region – von Hanerau-Hademarschen bis Kirchnüchel am Bungsberg – ist ein El Dorado für gemütliche Landpartien, romantische Bauernhofferien und ausgedehnte Fahrradtouren. Und auch kulturell prägen historische Ortskerne und Dorfkirchen, Museen und Herrenhäuser sowie international bedeutende Events wie das Schleswig-Holstein Musikfestival oder die Jazz Baltica das Bild einer Standortperle mit außergewöhnlich hoher Wohn- und Lebensqualität. Herrliche Strände und Steilküsten sowie fünf von insgesamt sechs schleswig-holsteinischen Naturparks mit einer Gesamtfläche von 205.000 ha erfordern die gemeinsamen Anstrengungen von Natur- und Umweltschutz und einem von Nachhaltigkeit geprägten Tourismus. Projekte wie ‘Stiftungsland – Genießerland’, die ‘Wilden Weiden’, der Verein ‘Feinheimisch’ oder der ‘ProduzentenGUIDE Schleswig-Holstein’, ein virtueller Marktplatz für regionale authentische Produkte und Erlebnisse, werden sogar öffentlich gefördert.

Life Sciences, Tourismus und Ernährungswirtschaft

Fußgängerzone in Eckerförde

Naturparke bewahren und entwickeln die Natur und die Landschaft mit den Menschen und für die Menschen. Es sind großräumige Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen. Sie streben eine Balance zwischen intakter Natur, wirtschaftlichem Wohlergehen und guter Lebensqualität an. Innerhalb der Kiel Region befinden sich fünf Naturparke, und zwar der Naturpark Aukrug, der Naturpark Holsteinische Schweiz mit dem Großen Plöner See (Größe: 30 km², Tiefe: bis zu 58 m), der Naturpark Hüttener Berge, der Naturpark Westensee und der Naturpark Schlei. Und so verwundert es nicht, dass sich rund um diese herrlichen Naturlandschaften Wissenschafts- und Wirtschaftszweige ansiedeln, die dieses blühende Leben nicht nur sinnvoll nutzen, sondern auch schützen wollen. Life Sciences – also die Lebenswissenschaften – haben einen großen Anteil an der Zukunftsforschung aus der Kiel Region: Medikamente aus dem Meer, Gesundes Altern oder neue Wege der Gehirnchirurgie sind unter anderem die Themen, mit denen sich Forscher der Medizin und Biotechnologie in den Exzellenzclustern “Ocean Future” und “Inflammation at Interfaces” befassen. Wissenschaftler der Graduiertenschule “Human Development in Landscapes” beleuchten kulturräumliche Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur. Die Tourismuswirtschaft setzt seit Jahren erfolgreich auf erholungssuchende Naturliebhaber und anspruchsvolle Genießer. In der Kiel Region gehen somit Wissenschaft, Kultur, Natur- und Umweltschutz, Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Tourismus Hand in Hand.