Innovationsfestival

neu. nachhaltig. nordisch – so präsentiert sich das erste InnovationsFestival der KielRegion. „Unsere Region hat unzählige vielseitige Ideen, Projekte, Unternehmen, Neuigkeiten und Neuerungen zu bieten. Wir freuen uns, eine spannende Auswahl zu präsentieren“, so Janet Sönnichsen, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH. Das InnovationsFestival soll überraschen, begeistern und zum Nachdenken anregen: Am 28. September im Wissenschaftspark Kiel sowie am 29. und 30. September im Anscharpark Kiel.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine Mischung aus technischen und digitalen Neuerungen, Sozialinnovationen, Prozessinnovationen und Geschäftsinnovationen. „Technische und digitale Neuerungen wie die neuste IT oder die aktuellen Apps kennen wir alle. Doch Innovation ist viel mehr: Sozialinnovationen sind insbesondere für die Bereiche Bildung und Gesundheit wichtig – sie kommen der Gesellschaft zugutekommen. Prozessinnovationen tragen zu effizienteren Abläufen bei. Zu den Geschäftsinnovationen zählen die vielen Startups, die zurzeit überall von sich reden machen“, so Kim Strupp, Projektmanagerin bei der KielRegion. Viele Innovationen sind Weiterentwicklungen von Dingen, die wir schon kennen. Sie schaffen neue Verbindungen, erzielen oder geben Dingen eine neue Bedeutung.  Beim InnovationsFestival präsentieren sich beispielsweise das Konzept Coworking, eine nachhaltige Eventplanung, das Buchbindehandwerk, Designkunst, Mountainbikes und vieles mehr.

Das Innovationsfestival ist Teil des deutsch-dänischen EU-Projekts VekselWirk. Ziel ist es, regionalen Projekten, Start-ups und etablierten Unternehmen eine Plattform zum Präsentieren und Netzwerken zu bieten. „Außerdem geben wir den Menschen in der Region die Chance, sich mit Innovationen aus der Region auseinanderzusetzen und diese interaktiv und in praktischen Kontexten zu erfahren. Somit schaffen wir eine impulsgebende Veranstaltung für sowohl Besucher/-innen als auch Akteur/-innen und eine insgesamt bessere Sichtbarkeit für Entwicklungen und Neuerungen in der Region!“, erklärt Kim Strupp.

Hintergrund: VekselWirk: Mit dem deutsch-dänischen Projekt soll der Innovationsmotor der Kreativwirtschaft auch in kleineren Städten, hierunter in ländlichen Räumen, warmlaufen. VekselWirk setzt an diesem Punkt an, indem es fünf kreativwirtschaftliche Zentren in Kiel, Kolding, Lübeck und Roskilde verbindet. Dadurch werden Impulse für das Wachstum und das Innovationspotential in der deutsch-dänischen Grenzregion gesetzt und die Wirkung der Kreativwirtschaft gefördert. Die elf Projektpartner sind Wirtschaftsförderer, Innovation Hubs/Kreativzentren, Hochschulen, Verwaltungen und Vereine. Der Lead-Partner ist die Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein, zu den weiteren Projektpartnern zählen die Muthesius Kunsthochschule in Kiel, die Technikzentrum Lübeck Fördergesellschaft mbh, die Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturgesellschaft, Business Kolding und die Designschule Kolding. Die KielRegion GmbH steht für die Ausrichtung des Innovationsfestivals. Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.