Regionale Zukunft auf die Schiene gebracht

KielRegion, 6. September 2022. Zwischen historischen Straßenbahnen stehen Flatscreens, laufen Mobilitätsinformationen in Echtzeit und informieren sich etwa 120 Menschen über Zukunftslösungen für eine smarte KielRegion. Von Parksensoren über autofreie Tourismusstandorte bis hin zu vollkommen automatischem Parken: Ein Smart City Modell aus Legosteinen zeigt, welche Möglichkeiten die Digitalisierung eröffnet, um unser Leben zukünftig zu vereinfachen und zu verbessern. Unter dem offiziellen Titel „ZukunftsRegion. KielRegion.“ und dem inoffiziellen Motto „Tradition trifft Moderne“ verwandelte sich der Museumsbahnhof Schönberger Strand am Freitagnachmittag in einen bunten Beteiligung- und Technologiemarktplatz für alle Akteure der KielRegion.

„Unser Ziel ist es, die KielRegion, das heißt die Kreise Plön und Rendsburg-Eckernförde sowie die Landeshauptstadt Kiel, zukunftsfähig aufzustellen und smarte Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu entwickeln“, so Ulrike Schrabback, Geschäftsführerin der KielRegion. Einmal jährlich bringt das Team der KielRegion dafür bei einer großen Regionalkonferenz Menschen aus Politik, Verwaltung und verschiedenen Institutionen zusammen. Lutz Schlünsen, Aufsichtsratsvorsitzender der KielRegion begrüßte die Anwesenden auf dem Gelände der Museumsbahn und wies gleich zu Beginn auf das große Potenzial der regionalen Kooperation hin. Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski und Stephanie Ladwig, Landrätin des Kreises Plön, ergänzten die Bedeutung der regionalen Zusammenarbeit für die gemeinsame Bewältigung zukünftiger Herausforderungen wie zum Beispiel Fachkräftemangel und Mobilitätswende. Alle drei dankten dem Team der KielRegion und vor allem der Geschäftsführerin Ulrike Schrabback für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kooperation.

„Die schleswig-holsteinischen Regionalmanagements leisten eine wichtige Arbeit für das Land Schleswig-Holstein“, betonte Staatssekretär Tobias von der Heide in seiner Eröffnungsrede und sagte zu, dass das Wirtschaftsministerium an Lösungen für eine weitere Unterstützung der Regionalmanagements arbeite.

Die KielRegion steht für die Zusammenarbeit in der Landeshauptstadtregion, dafür neue Themen gemeinsam zu durchdenken und zu planen und nicht zuletzt dafür, Fördermittel in die Region zu holen. Ein zentraler Baustein für die regionale Kooperation ist das Regionalmanagement, das seit 2014 für die Stärkung der Region arbeitet – mit Unterstützung vom Land Schleswig-Holstein. Diese Unterstützung läuft im März 2023 aus, eine Lösung gibt es bisher nicht.

Zentrale Themen der regionalen Kooperation wie beispielsweise die Fachkräftesicherung oder die Entwicklung von smarten Services stehen laut von der Heide auch auf der Agenda der Landesregierung. „Ich freue mich, dass Tobias von der Heide die Arbeit der Regionalmanagements so deutlich anerkennt“, so Ulrike Schrabback: „Wir sind als KielRegion ein starker Partner im und für das Land für die Lösung der genannten Herausforderungen“

Wie wollen wir zukünftig arbeiten? Wie können smarte Lösungen die Mobilität, Quartiere oder den Küsten- und Meeresschutz in der Region verbessern? Welche Ansätze gibt es bereits und was macht eine smarte und zukunftsfähige Region für Sie aus? In einer Beteiligungs- und Workshopphase konnten die Teilnehmenden sich informieren und außerdem eigene Ideen zur Mobilität der Zukunft, zu smarten Lösungen sowie zur den Themenfeldern Fachkräftesicherung, Klima und Gesundheit einbringen.

Den Ausklang gestaltete dann der Verein der Verkehrsamateure und Museumseisenbahner e.V. auf besondere Weise und lud die Gäste ein, die Eindrücke des Tages bei einer Fahrt mit historischen Straßenbahnen über das Gelände Revue passieren zu lassen.

Hintergrund: Die KielRegion bündelt die Kraft der Landeshauptstadt Kiel sowie der Kreise Plön und Rendsburg-Eckernförde. Sie nutzt die Potenziale und Ressourcen der gesamten Region. Unsere Themen sind Leben, Mobilität, Wirtschaft und Wissenschaft. Wir unterstützen und vernetzen Menschen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und arbeiten gemeinsam an der Zukunft unserer Region. In der KielRegion leben fast 645.000 Menschen, das sind rund 23 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner Schleswig-Holsteins.