Integrierte Planung Mobilität mitdenken bei der Flächenplanung

Die KielRegion hat sich mit dem Beschluss des Masterplans Mobilität zum Ziel gesetzt, eine „moderne Mobilität“ in der Region zu entwickeln.

Dies umfasst

  • eine klima- und umweltfreundliche Mobilität
  • einen starken Mobilitätsverbund
  • eine hohe Lebensqualität
  • eine attraktive Wirtschafts- und Tourismusregion
  • das Thema Nahmobilität und neue Mobilitätskultur
  • sowie eine integrierte und kooperative Planung.

Als Zielmarke setzt der Masterplan Mobilität eine Reduktion der CO2-Emissionen des Verkehrs in der Region bis zum Jahr 2035 um insgesamt 35 %. Dafür braucht es eine Reduktion der Kfz-Fahrleistung um etwa 25 %. Erreicht werden soll dies durch

  • eine Reduzierung der Wegelängen durch das Leitbild der
  • „Region der kurzen Wege“,
  • eine Steigerung der mittleren Zahl der Fahrenden pro
  • Fahrzeug („Besetzungsgrad“) von 1,3 auf 1,4 sowie
  • eine Verlagerung von Kfz-Verkehren auf Fuß-, Rad- und
  • öffentlichen Verkehr.
  • Fuß- und Radverkehr plus ÖPNV bilden den „Mobilitätsverbund“.
  • Nach den Zielen des Masterplans soll dessen Anteil
  • bis 2035 von 48% auf 60% aller Wege ansteigen.

Ein Schlüsselprojekt dabei ist die Verankerung der Mobilität als Planungsgrundsatz bei der Flächenentwicklung. Bei allen Flächenausweisungen, also z.B. neuen Wohn- oder

Gewerbegebieten, soll möglichst frühzeitig geprüft werden, welche Auswirkungen diese auf die Verkehrsentwicklung haben. Eine gute Standortwahl sowie eine hochwertige Einbindung in die bestehenden ÖPNV- und Radverkehrsnetze soll es den zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern leicht machen, sich an  der eben beschriebenen „modernen Mobilität“ zu beteiligen. Dieser Leitfaden soll dabei eine praxisnahe Hilfestellung geben.

Ansprechpartner

Kontakt

Henning Bergmann

Neufeldtstraße 6
24118 Kiel