Baustein J ÖPNV-Anbindung neuer Entwicklungsflächen

Je attraktiver die Anbindung neuer Gebiete an den ÖPNV, desto eher werden Bewohner/-innen und Besucher/-innen das Angebot auch nutzen. Grundsätzlich gilt dabei: Je günstiger neue Gebiete zu bestehenden ÖPNV-Angeboten liegen, desto besser lässt sich eine Anbindung an bestehende Linien realisieren – etwa durch einen weiteren Halt, zusätzliche Verschwenkungen oder eine Verlängerung des Linienverlaufes.

Damit wird deutlich, dass bereits in der Phase der regionalen und kommunalen Standortwahl wesentliche Rahmenbedingungen für Möglichkeiten und Aufwand der ÖPNV-Anbindung neuer Entwicklungsflächen definiert werden (vgl. Baustein B und C).

Für Gebiete, die in weniger integrierten Lagen realisiert werden, ist der Aufwand für die ÖPNV-Erschließung oftmals ungleich höher. Zudem ist die Nachfrage aus den neuen Gebieten oft allein nicht ausreichend, um ein attraktives ÖPNV-Angebot zu realisieren. In integrierten Lagen sind die Möglichkeiten zur Umsetzung eines hochwertigen und tragfähigen Angebots durch Überlegung von Bestandsnachfrage und Nachfrage aus dem neuen Gebiet häufig deutlich vielversprechender.

Darüber hinaus entscheiden weitere gebietsbezogene Stellschrauben über die Attraktivität des ÖPNV-Angebotes: So empfiehlt es sich, in neu entstehenden Gebieten möglichst frühzeitig ÖPNV-Angebote zu etablieren. Attraktiv ausgestattete, günstig gelegene, gut erschlossene und gut sichtbare Haltestellen unterstützen diesen Prozess maßgeblich.

Bei der Erschließungsplanung ist zudem sicherzustellen, dass das Straßennetz eine sinnvolle Busverkehrsführung ermöglicht. Reine Stichstraßen im und durch das Planungsgebiet sind hierbei oft ungeeignet. Busschleusen, die nur den Busverkehr passieren lassen, können eine interessante Option darstellen, unerwünschte Pkw-Durchgangsverkehre zu vermeiden.

Wichtig ist zudem eine fußgängerfreundliche Gestaltung des Wohn- oder Gewerbegebietes, da attraktive Wege zu den Haltestellen von zentraler Bedeutung für die Attraktivität der ÖV-Nutzung sind.

Ansprechpartner

Kontakt

Martin Kliesow

Neufeldtstraße 6
24118 Kiel


Hilfestellung für die Standortwahl

Standortwahl: Erreichbarkeitsanalyse (B), ÖPNV-Gunsträume (C)