Ein Ort nicht nur für Musikfreund/-innen und Historiker/-innen: Das Kieler Kloster ist der Gründungsort der Stadt, ihrer Kirchen und der Universität.

Im Jahr 1242 gründete Graf Adolf IV. von Schauenburg die Stadt Kiel und stiftete ein Franziskanerkloster. Im Laufe der Zeit wurde das Kieler Kloster unter anderem als Heiligengeist-Hospital genutzt und diente im 18. Jahrhundert als Sitz der neu gegründeten Christian-Albrecht-Universität. Im zweiten Weltkrieg wurden große Teile des Klosters bei Bombenangriffen zerstört.

Das erhaltene Refektorium und der Kreuzgang gelten heute als die ältesten Räume der Stadt Kiel. Nach Renovierungsarbeiten stifteten Kieler Bürger/-innen 1999 für den erhaltenen Glockenturm ein Konzertcarillon mit 50 Bronzeglocken. Jeden ersten Samstag im Monat findet seit dem ein Carillonkonzert mit anschließender Klosterführung statt.

Eintritt

frei

Öffnungszeiten

während laufender Veranstaltungen sowie immer während und nach Carillonkonzerten

Adresse

Kieler Kloster

Falckstr. 9
24103 Kiel

Impressionen

Kieler Kloster
Skulptur vor dem Kloster
Kreuzgang