Kommunalrichtlinie

Ziel der Kommunalrichtlinie ist es, die kommunalen Potenziale zur Reduktion der Treibhausgasemissionen zu nutzen. Hierfür zeigt die Richtlinie ein großes Spektrum an möglichen Fördergegenständen auf. Für den Bereich Mobilität finden sich die Schaffung von Mobilitätsstationen und die Verbesserung des Radverkehrs bei den Fördergegenständen wieder.

Kommunen und Betriebe mit mindestens 25 % kommunaler Beteiligung können einen Förderantrag einreichen. Die Förderquote beträgt 40 % - bei finanzschwachen Kommunen 60 %. Voraussetzung für die Förderung über die Kommunalrichtlinie ist, dass mit der Umsetzung des Projektes noch nicht begonnen wurde. Die Einreichung kann  im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. März und vom 1. Juli bis zum 31. September erfolgen. Den Antrag für die Kommunalrichtlinie reichen sie über das Portal easy-online ein. Weitere Informationen finden Sie hier.