Mobil in der Region

Campusrad

Mobil sein in der KielRegion: Das heißt mobil sein in Großstadt, Mittel- und Kleinstädten sowie im ländlichen Raum. Deswegen heißt mobil sein auch, kreativ sein.  Wir sind mobil mit Bike- und CarSharing, Dorfautos, Mitfahrbänken, Bürgerbussen und natürlich dem Öffentlichen Personennahverkehr per Bahn, Bus und Schiff.

CarSharing

Flexibel mobil sein – ganz ohne eigenes Auto. Das ist die Idee des CarSharings. Als Nutzer/-innen haben Sie immer dann ein Auto, wenn Sie es brauchen. Parkplatzsorgen, Werkstattbesuche und Versicherungen dagegen entfallen.

Die erste CarSharing-Firma existiert seit 1990. Mittlerweile gibt es in ganz Deutschland weit über 100 CarSharing-Anbieter. In der KielRegion bieten derzeit drei verschiedene Organisationen CarSharing an:

BW-Carsharing (Kiel)
www.bwcarsharing.de

DB-Flinkster (Kiel)
www.flinkster.de

StattAuto (mit mehreren Stationen in Kiel, Altenholz, Kronshagen, Preetz)
www.stattauto-hl.de

Diese CarSharing-Angebote sind derzeit alle stationsbasiert. Die Nutzer/-innen können die Autos an festen Stationen leihen und wieder zurückbringen.

Noch in der Testphase befindet sich dagegen das FreeFloating-System. Die Autos parken dabei nicht auf festen Parkplätzen, sondern im Gebiet verteilt. Die Nutzer/-innen orten die Fahrzeuge dann mit Hilfe eines Handys und stellen sie nach der Fahrt wieder irgendwo innerhalb eines bestimmten Gebiets ab. Kiel testet aktuell das FreeFloating-System mit 12 Fahrzeugen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.carlos-sh.de.

Eine neue Form des CarSharing gewinnt im ländlichen Raum gerade an Bedeutung: Hier haben die Bürger/-innen die Möglichkeit, Dorfautos zu leihen. Beispielsweise gibt es in Sehestedt ein Bürger-E-Auto. Das Dörpsmobil kann jede/r Sehestedter/-in mit passender Fahrerlaubnis ausleihen – gegen eine Mietgebühr von fünf Euro für fünf Stunden.

BikeSharing

Sie wollen den ÖPNV nutzen und am Zielort mit dem Rad weiterfahren? BikeSharing macht es möglich – auch ohne eigenes Klapprad. Als BikeSharing-Nutzer/-innen können Sie kostengünstig und unkompliziert auf ein Fahrrad umsteigen und so flexibel Ihr Ziel erreichen.

CampusRad beispielsweise stellt Fahrräder an fünf Stationen in Kiel zur Verfügung. Vier der Stationen sind auf dem Campus, eine am Kieler Hauptbahnhof. Die Registrierung ist kostenfrei und Angehörige der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel fahren die erste halbe Stunde gratis.

Wenn Sie Lasten mit dem Rad transportieren möchten, können Sie den kostenlosen Lastenradverleih vom Kieler Tretwerk nutzen.


Mitfahrbänke

Mit den Mitfahrbänken kommt das Trampen zurück. Vor allem im ländlichen Raum mit schlechter Busanbindung gibt es bundesweit immer mehr Mitfahrbänke. Die Idee ist einfach: Wer sich auf die Bank setzt, signalisiert vorbeikommenden Autofahrenden, dass er/sie mitgenommen werden möchte. Teilweise befinden sich bei den Mitfahrbänken Schilder, mit denen man die gewünschte Richtung anzeigen kann. In der KielRegion gibt es solche Bänke bisher in Bargstedt, Bünsdorf, Dersau, Groß Vollstedt, Gettorf, Osdorf und an der Trampstation am Westring in Kiel.


Bürgerbusse

Gerade im ländlichen Raum gibt es oft Lücken im ÖPNV-Angebot. Bürgerbusse schließen diese Lücken und verhelfen den Bürger/-innen zu einer verbesserten Mobilität. Die Bürgerbusse entstehen meistens durch Initiativen vor Ort und werden ehrenamtlich organisiert. Folgende Bürgerbusse gibt es in der KielRegion:

Hüttis Marktbus

Hüttis Marktbus bringt Bürger/-innen aus dem Amt Hüttener Berge zum Wochenmarkt nach Eckernförde. Der Bürgerbus fährt an den Markttagen (Mittwoch und Samstag) von Bünsdorf über Sehestedt, Haby, Holtsee, Lehmsiek nach Eckernförde und zurück.

Weitere Infos

Bürger-Bus-Amt-Bordesholm

Der Bürger-Bus-Amt-Bordesholm bringt jeden Donnerstag Bürger/-innen ab 60 Jahren im Amtsbereich Bordesholm von der Wohnungstür zur Wunschadresse. So können älteren Personen beispielsweise zum Arzt, Supermarkt, Frisör oder Freunden gelangen.

Weitere Infos

Bürgerbus Schmalensee

Der Bürgerbus Schmalensee fährt Dienstagnachmittag um 13:26 Uhr und 15:26 Uhr von Belau über Schmalensee nach Bornhöved und zurück. Bei Bedarf gibt es zusätzliche Stopps am Bahnhof in Rickling und bei der Amtsverwaltung in Trappenkamp.

Weitere Infos

Hüttis Marktbus
Frau an Haltestelle
Menschen vor Wartehäuschen
Einstieg in Hüttis Marktbus

Um Bürgerbus-Initiativen zu unterstützen, entwickelte die NAH.SH zusammen mit dem Bürgerbusverein "pro bürgerbus schleswig-holstein" einen Leitfaden, eine Informationsbroschüre, Musterverträge und vieles mehr.

Weitere Infos


Öffentlicher Personennahverkehr + Schifffahrt

Der SH-Tarif ist ein landeweiter Tarif für den Nahverkehr in Schleswig-Holstein. Er gilt für Fahrten in Schleswig-Holstein und bis nach Hamburg, in Nahverkehrszügen, Regional- und Stadtbussen und auf den Fähren der Kieler Fördeschifffahrt. Mit nur einer Fahrkarte kommt man vom Start- zum Zielort.

Übrigens: Als öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bezeichnet man die Personenbeförderung auf Straße, Schiene und Wasser im Nahbereich. Der ÖPNV grenzt sich jeweils vom Fernverkehr, Güterverkehr und Individualverkehr ab.

Wichtige Informationen zum SH-Tarif

Bahn

Für den öffentlichen Nahverkehr der Bahn ist in Schleswig-Holstein die NAH.SH zuständig. Ein Drittel der Bahnlinien in Schleswig-Holstein führen durch die KielRegion. Insgesamt sind das 11 Linien. Die Strecke Kiel-Schöneberger Strand wird derzeit reaktiviert. Insgesamt gibt es in der KielRegion 33 Bahnhöfe.

Bus

In der Landeshauptstadt Kiel ist die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) für den Busbetrieb zuständig (http://www.kvg-kiel.de/). Ende 2015 gab es in Kiel insgesamt 770 Bushaltepunkte. Etwa 120.000 Fahrgäste fuhren täglich mit den Bussen der KVG auf 36 verschiedenen Buslinien und in 159 Fahrzeugen im Linienverkehr.

Die Verkehrsbetriebe Kreis Plön (VKP) regeln im Kreis Plön die Busfahrten. Die VKP hatten 2015 4.745.800 Fahrgäste. Das sind etwa 13.000 Fahrgäste täglich auf 57 verschiedenen Buslinien und in 93 Fahrzeugen im Linienverkehr.

Schiff

Die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) organisiert in Kiel den ÖPVN auf dem Wasser. Elf Schiffe verkehren auf zwei Fährlinien und befördern etwa 1.400.000 Fahrgäste jährlich.


Radrouten

Es lohnt sich, die KielRegion mit dem Fahrrad zu erkunden! Auf gut ausgebauten Radwegen entdecken Sie die schönen Naturlandschaften, idyllische Dörfer, muntere Flüsse, Seen und das Meer. Sechs der insgesamt 13 ausgebauten Radfernwege in Schleswig-Holstein führen durch die KielRegion:

  • Eider-Treene-Sorge Radweg
  • Holsteinische Schweiz-Radtour
  • Mönchsweg
  • Nord-Ostsee-Kanal-Route
  • Ochsenweg
  • Ostseeküsten-Radweg

Viele Informationen zu den einzelnen Radfernwegen sowie Karten und GPS-Daten zum Download finden Sie hier:

Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein.