Fußverkehr in der KielRegion

Jeder Weg beginnt und endet zu Fuß. Deshalb ist auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität die Förderung des Fußverkehrs grundlegend. Der Fußverkehr sichert die Basismobilität aller Menschen. Fußgängerfreundlich gestaltete Städte und Gemeinden laden ein, fußläufige Wege auch zu Fuß zurückzulegen und nicht auf das Auto auszuweichen.

Fußverkehrschecks

Das Regionale Mobilitätsmanagement begleitet interessierte Kommunen bei der Durchführung von Fußverkehrschecks. Ein Fußverkehrscheck plant die Förderung des Fußverkehrs. Planer/-innen und Bürger/-innen oder auch relevante Organisationen begehen gemeinsam den Ort des Vorhabens und diskutieren dabei den Bedarf der Fußgänger/-innen in unterschiedlichen Situationen. Auf Grundlage dieser Begehung erstellen sie anschließend gemeinsam konkrete Handlungsempfehlungen.

Ein Fußverkehrscheck kann für mehrere Vorhaben zielführend sein. Er bietet sich für Kommunen an, die ihre leere Einkaufsstraße wiederbeleben möchten, indem sie mehr Attraktivität für die Fußgänger/-innen schaffen. Auch in Bezug auf Sicherheitsaspekte kann der Fußverkehrscheck helfen, Schwachstellen zu ergründen und Unfälle zu minimieren. Außerdem wirken sich vereinzelte gezielte Maßnahmen positiv aus. Beispielsweise stärken sie das Sicherheitsgefühl unter Unterführungen. Der Check ist das passende Werkzeug, um bei der Planung neuer Ortsbereiche den Bedarf der Fußgänger/-innen direkt zu ermitteln oder aber schon bestehende Ortsbereiche fußgängerfreundlicher zu gestalten.

Interessierte Kommunen können sich an das Regionale Mobilitätsmanagement wenden. 

Handlungsleitfaden Fußverkehr

Der Handlungsleitfaden Fußverkehr zeigt, wie vielfältig das Zufußgehen ist und welche Potenziale eine hohe Nahmobilitätsqualität für lebendige Städte und Gemeinden hat.

Den Handlungsleitfaden Fußverkehr können Sie hier herunterladen.

 

Kontakt

Hilke Ruge

Neufeldtstraße 6
24118 Kiel