Gute Aussichten für die SprottenFlotte

Die Kieler Ratsversammlung entschied am Donnerstag, 11. Juni, über die Mitfinanzierung des Bikesharings für zwei weitere Jahre.

„Auf unsere SprottenFlotte fährt nicht nur Kiel, sondern inzwischen die ganze KielRegion ab“, weiß Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. „Seit einem Jahr sind die flotten Sprotten unterwegs. Und sie werden als umweltfreundliche Alternative zum Auto sehr gut angenommen, von Einheimischen genauso wie von Touristen.“

Im System der SprottenFlotte stehen bereits 300 Räder an 50 Stationen in Kiel und den Umlandgemeinden für die Freizeit, zum Pendeln oder für Touristinnen und Touristen zur Verfügung.

Tarifsystem, Sponsoring, Unternehmenskooperationen: Der Beschluss der Ratsversammlung bedeutet zunächst vor allem Planungssicherheit für die KielRegion GmbH bis Ende 2022. „Jetzt können wir alle erforderlichen Maßnahmen für die nächsten beiden Jahre in die Wege leiten“, so Janet Sönnichsen, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH: „Unser Ziel ist es, auch weiterhin ein attraktives Bikesharing-System mit vielen Stationen und günstigen Konditionen anbieten zu können.“

Die Nutzung der Räder ist ganz einfach: Die Anmeldung ist über die nextbike-App, über die Hotline oder die Webseite www.sprottenflotte.de möglich. Für die Ausleihe muss die Nummer des Rades in der App eingegeben werden oder am Telefon genannt werden. Danach kann die Fahrt losgehen. Bei jeder Ausleihe ist die erste halbe Stunde komplett kostenfrei. Weitere 30 Minuten werden mit 1 Euro abgerechnet. Pro Tag sind maximal 9 Euro fällig. Die Rückgabe erfolgt an einer der 50 Stationen, die in der App oder auf der Webseite eingesehen werden können.