Vorreiterrolle: Regionales Mobilitätsmanagement für die KielRegion

Das sind unsere Mobilitätsmanager/-innen!

Von der Fähre übers Carsharing, das Lastenrad und die  Mitfahrbank bis zum Zug: Mobilität in der KielRegion ist vielfältig und voller Möglichkeiten  – aber auch ausbaufähig. Vier Mobilitätsmanager/-innen vernetzen jetzt Mobilitätsprojekte in der KielRegion und schaffen die Grundlage für die gemeinsame Weiterentwicklung von Mobilitätsangeboten. „Das Ziel unseres neuen Mobilitätsmanagements ist es, mit klugen Ideen die Mobilität der Menschen in der ganzen Region zu verbessern,“ erklärt Janet Sönnichsen, Geschäftsführerin der KielRegion GmbH.

Das Regionale Mobilitätsmanagement unterstützt Städte, Ämter, Gemeinden und Kreise bei der Umsetzung von Vorhaben in den Bereichen Radverkehr, Digitalisierung und E-Mobilität. Auch die Fäden für interkommunale Planungsprozesse der Landeshauptstadt Kiel und der Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön laufen bei der KielRegion zusammen. Mit dieser verwaltungsübergreifenden Zusammenarbeit im Mobilitätsmanagement übernimmt die KielRegion eine bundesweite Vorreiterrolle. „Mobilität kennt keine Kreisgrenzen. Deshalb ist es mehr als sinnvoll, Mobilität gemeinsam zu planen. Mit dem Masterplan Mobilität haben wir erstmals eine gemeinsame Mobilitätsstrategie, die jetzt in die Umsetzung geht“, so Janet Sönnichsen.

Erste Projekte sind die Planung und der Bau von Mobilitätsstationen in der Region sowie die Etablierung von Mitfahrbänken auf dem Land und Carsharing in den Städten und Gemeinden. Das Regionale Mobilitätsmanagement steht außerdem für alle Fragen rund um das Thema Mobilität zur Verfügung und vernetzt Initiativen und Akteure in der KielRegion. Projektpartner sind die Landeshauptstadt Kiel, der Kreis Plön und der Kreis Rendsburg-Eckernförde.  

Die Grundlage für die Arbeit des Regionalen Mobilitätsmanagement ist der Masterplan Mobilität. In einem breit angelegten Beteiligungsprozess haben Mobilitätsexpert/-innen, Bürger/-innen und Menschen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft Projekte erarbeitet. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert das Regionale Mobilitätsmanagement der KielRegion als Klimaschutzteilkonzept aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Die vier neuen Mobilitätsmanager/-innen der KielRegion GmbH sind:

Henning Bergmann -19
Ansprechpartner für die Themen: Betriebliches- und Kommunales Mobilitätsmanagement, Fördermittelberatung

Henning Bergmann ist aus Berlin nach Kiel gezogen. In Berlin war er in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien sowie Mobilität tätig. Zuletzt hat er in einem bundesweiten Mobilitätsmanagement-Projekt gearbeitet. Henning Bergmann hat an der Universität Bremen Politikwissenschaften und Geografie studiert.

Christoph Karius -15
Ansprechpartner für die Themen: Regionale Koordination und strategische Verkehrsplanung

Christoph Karius hat für ein Verkehrsplanungsbüro in Dortmund gearbeitet und bereits an der Konzepterstellung des Masterplans Mobilität für die KielRegion sowie an weiteren Projekten mitgewirkt. Zuvor hat er an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Stadt- und Regionalentwicklung studiert.

Martin Kliesow -16
Ansprechpartner für die Themen: Elektromobilität und Multimodalität

Martin Kliesow engagiert sich schon seit Jahren in der KielRegion für eine nachhaltige Regionalentwicklung. Er betreut ein Modellvorhaben der Raumordnung und arbeitet im Bereich Mobilität an gemeinsamen Gestaltungsgrundlagen für Mobilitätsstationen in der KielRegion. Martin Kliesow hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Geografie und an der Universität Wien Raumplanung studiert.

Daiva Kuhlo -23
Ansprechpartnerin für die Themen: regionaler Radverkehr und Fußverkehrsförderung

Daiva Kuhlo hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Geografie studiert und im Anschluss in einem Planungsbüro zu den Themen Radverkehr und Tourismus gearbeitet. Ein wichtiges Projekt war das Marketing für den Radfernweg Mönchsweg. Dort hat sie Akteure aus Schleswig-Holstein vernetzt und aktiviert.

Sie erreichen das Mobilitätsmanagement der KielRegion:

mobil@kielregion.de | 0431 53 03 55 -19 | www.kielregion.de/mobilitaet