Öko statt Chemie gegen Schädlinge: Nematoden retten den Mais

Ökologische Innovationskraft

In der Landwirtschaft erzielen die auch als Fadenwürmer bekannten Nematoden große Erfolge als Schädlingsbekämpfer. Die winzigen Bodenlebewesen sind die natürlichen Feinde von Insektenlarven. Der Maiswurzelbohrer etwa, verwandt mit dem ebenfalls als Schädling auftretenden Kartoffelkäfer, galt bisher als „das unvernichtbare Insekt“.

In den USA verursacht er jährlich Schäden in Milliardenhöhe und wurde nach Europa eingeschleppt. Seit dem Verbot der bienengefährlichen Neonikotinoide finden die Nematoden der Biotechnologie-Experten von „e-nema“ im Kreis Plön immer mehr Abnehmer aus der Landwirtschaft. Mit Wirkungsgraden von teils über 80 % reduzieren Nematoden den Maiswurzelbohrer weit effektiver als chemische Pestizide – und ohne jegliche schädliche Folge für die Umwelt.

Ihre Nutzung kann großräumig in der Landwirtschaft erfolgen, aber auch in den eigenen vier Wänden: Sie sind für Mensch, Haustier und Pflanze völlig ungefährlich.

Biologischer Pflanzenschutz nutzt die Prinzipien der Natur, so können Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze, Hefen oder Viren auf Schadinsekten spezialisiert sein. Ein mikrobieller Pilz [Naturalis®] wirkt z.B. gegen die weiße Fliege, ein maßgeblicher Schädling im professionellen Gemüse-, Zierpflanzen- und Kräuteranbau in Gewächshäusern. 

Termin: Donnerstag, 07.06.18, 18 Uhr bei e-nema in Schwentinental, Kreis Plön

anschließend: Dinner-Talk in der Fielmann Akademie auf Schloss Plön

Ihre Ansprechpartner

Tillmann Frank

e-nema® Gesellschaft für Biotechnologie und biologischen Pflanzenschutz mbH

Klausdorfer Straße 28-36
24223 Schwentinental

Professor Dr. Ralf-Udo Ehlers

e-nema GmbH

Klausdorfer Straße 28-36
24223 Schwentinental