IT Wirtschaft

Niemand kommt ohne sie aus, sie ist Motor der Digitalisierung und die Zukunftsbranche schlechthin: Die Informationstechnologie in der KielRegion wächst rasant. Vom kleinen App-Entwickler bis zum großen Systemhaus. Allein in der Landeshauptstadt gibt es inzwischen rund 10.000 IT-Arbeitsplätze. Beispielhaft für Innovationskraft und Dynamik der Branche ist die Vater-Gruppe, 1997 als kleiner Spezialist für Kommunikationsnetze gegründet und heute einer der führenden IT-Dienstleister im Norden. Ganz vorn dabei sind unsere Unternehmen bei den Zukunftsthemen Big-Data, Datenschutz und Cloud-Lösungen. Zu den expansionsstarken Branchengrößen in der Region gehören mit einem breiten Angebot an Unternehmenslösungen Consist Software Solutions (Kiel) und die Dierck Firmengruppe in Schwentinental. Im kleinen Melsdorf schlägt das Herz von b+m Informatik – einem der bundesweit führenden Entwickler von Systemlösungen für Banken und Versicherungen. Für geballtes IT-Know-how steht auch die Freenet AG in Büdelsdorf, eines der bedeutendsten Mobilfunk- und Internetunternehmen der Republik. Wesentlich kleiner, aber nicht minder erfolgreich geht es bei Transfair in Kiel zu, einem Unternehmen, das sich in wenigen Jahren vom Softwarelieferanten für Pflege- und Sozialeinrichtungen zum innovativen Systemhaus mit eigenem Rechenzentrum gemausert hat. Das gesamte Spektrum an Online- und Software-Dienstleistungen bietet die Kieler ennit-Gruppe, die mit der Tochter TNG zudem erfolgreich als regionaler Telekommunikationsanbieter unterwegs ist.

Jüngster Ausdruck der IT-Kompetenz in der Region ist die Digitale Woche Kiel mit einem riesigen Veranstaltungs-Angebot, das keineswegs nur Spezialisten anspricht, sondern den Megatrend Digitalisierung für ein breites Publikum fassbar macht. Eine enge Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaft ist Treiber für Innovationen, und sorgt dafür, dass die Branche die Fachkräfte findet, die sie für ihr Wachstum benötigt. Etablierte IT-Unternehmen, Start-ups, klassische Industrie und Handwerk arbeiten in der KielRegion übrigens Hand in Hand: Mit dem „FabLab.SH“ steht im Wissenschaftspark Kiel die erste offene Hightech-Werkstatt zur Verfügung, die von jedermann genutzt werden kann. Auch am BBZ am Nord-Ostsee-Kanal gibt es ein FabLab, das von Schüler*innen und Privatpersonen genutzt werden kann.

Zunehmende Bedeutung auch in der IT- und Digital-Wirtschaft hat die internationale Vernetzung. Sie wird durch die Partnerschaft von Kiel und San Francisco neue Impulse bekommen – denn damit rücken KielRegion und Silicon Valley eng zusammen.