Maritime Wirtschaft

Marine und Werften – damit wurde Kiel groß. Der Schiffbau hat zwar nicht mehr die überwältigende Bedeutung früherer Jahrzehnte, als bei HDW noch mehr als 10.000 Menschen Arbeit fanden. Dafür prägt heute eine breit aufgestellte maritime Wirtschaft die gesamte KielRegion. Eine leistungsstarke Hafenwirtschaft, Schiffbau, Spezialwerften und eine starke Zulieferindustrie bilden den wirtschaftlichen Kern eines Clusters mit fast 1.000 Unternehmen und rund 20.000 Beschäftigten. Von hier kommen die modernsten U-Boote der Welt (ThyssenKrupp Marine Systems, Markenname HDW), Luxus-Yachten (Lürssen, Nobiskrug/German Naval Yards), schnellste Regatta-Segler (Knierim) und edle Deckssalon-Yachten (Sirius) sowie viele Produkte, die moderne Schifffahrt überhaupt erst ermöglichen: High-Tech Navigations- und Brückensteuerungssysteme (Raytheon Anschütz), Funktechnik und integrierte Kommunikationssysteme (Hagenuk Marinekommunikation), Sonare und Echolote (Wärtsilä Elac Nautik). Nicht zu vergessen: Schiffsmotoren, fast so groß wie ein Haus (Caterpillar, Markenname MaK) und Schiffssignalhörner, die locker über zwei Seemeilen weit gut zu hören sind – und für arktische Einsätze sogar mit Heizung geliefert werden (Zöllner).

Die maritime Wirtschaft in der KielRegion setzt aber nicht nur auf die klassischen Industrien wie den Schiffbau, sondern ganz stark auch auf Innovation, Forschung und Entwicklung in Bereichen wie Aquakultur, Green Tech oder marine Biotechnologie. Beispielhaft für die international herausragende maritime Forschungskompetenz ist das Exzellencluster „Ozean der Zukunft“, ein interdisziplinärer Forschungsverbund der Christian Albrechts-Universität in Zusammenarbeit mit der Muthesius Kunsthochschule, dem Institut für Weltwirtschaft und natürlich dem Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung (GEOMAR).
Kiel ist für Traumschiffe aus aller Welt eines der beliebtesten Ziele im Ostseeraum, mehr als 500.000 Kreuzfahrtpassagiere gehen hier in jeder Saison an oder von Bord – ein enormer Motor für Wertschöpfung. Das gilt übrigens auch für deutlich kleinere Schiffe: Mit ihrer bunten Vielfalt an Sportboothäfen und einem engmaschigen Netz passender Service-Betriebe ist unsere Region ein Paradies für Seefahrer*innen.