Lastenräder in der SprottenFlotte

 

Für einen Ausflug mit den Kindern, für den wöchentlichen Großeinkauf oder sogar für den Möbeltransport: Ab sofort stehen insgesamt sieben Lastenräder der SprottenFlotte zur Verfügung. Die ersten beiden Lastenräder sind schon seit Oktober 2020 im Testbetrieb. Bald kommen fünf weitere einspurige Lastenräder ins System.

Es gibt nun zwei zweispurige und fünf einspurige Lastenräder im System. Das Fahren der zweispurigen Räder ist in der Regel einfach und entspannt. Jedoch sollte man nicht zu schnell in die Kurve fahren und sich nicht mit dem Körper in die Kurve legen. Insgesamt ist der Stand des Rades sehr sicher und ein Umkippen ist nicht möglich. Die einspurigen Lastenräder haben zwei Räder, wie ein normales Rad. Mit ihnen ist dynamisches und wendiges Fahren, auch mit Zuladung in der Transportbox, möglich. Beim langsamen Fahren kann es jedoch etwas kippelig werden und der Wendekreis ist sehr groß.

Die Lastenräder dürfen mit maximal 80 kg beladen werden. Kinder bis zum Alter von 7 Jahren dürfen in den Transportboxen mitfahren, solange sie mit den Anschnallgurten gesichert sind. Die Sitzbänke lassen sich hochklappen, damit der Stauraum vergrößert werden kann.

Um die Lastenräder in der App zu finden, gibt es oben rechts ein Trichter-Symbol. Dort kann das Lastenrad-Symbol ausgewählt werden, um ausschließlich die Standorte der Lastenräder anzuzeigen. Die Lastenräder können an allen Stationen der SprottenFlotte abgeben werden.

Die Ausleihe funktioniert fast genauso, wie bei den normalen Rädern: Die Anmeldung ist möglich über die nextbike-App, über die Hotline oder die Webseite www.sprottenflotte.de. Für die Ausleihe scannt man einfach die Nummer des Rades, gibt sie in der App ein oder nennt sie per Telefon. Schon geht die Fahrt los. Jede 30 Minuten werden mit 1 Euro abgerechnet. Pro Tag sind maximal 12 Euro fällig.

Vor dem Losfahren mit den zweispurigen Lastenrädern muss der Bremshebel gelöst und bei der Rückgabe wieder festgestellt werden.